Netzwerk-Antwort

Dieser Aufgaben- und Antworttypus dient der differentialdiagnostischen Hypothesenbildung. Der Studierende muss mögliche Differentialdiagnosen (Hypothesen) eingeben, die zu den von ihm im Lernmodus erhobenen Befunden passen, und anschließend bewerten, inwieweit diese Befunde für bzw. gegen die Hypothese sprechen.

Als Autor können Sie Befunde und Hypothesen eingeben und diese miteinander verknüpfen (+ = spricht dafür, ++ spricht stark dafür, +++ beweist, - spricht dagegen, – spricht stark dagegen, — widerlegt, ? fraglich). Folgende Modi stehen zur Verfügung:

  • Keine Hypothesen vorgegeben (Standard), d.h. der Lernende muss selbst Hypothesen aufstellen und eingeben.
  • Hypothesen vorgegeben, d.h. der Lernende muss die vorgegebenen Hypothesen mit den Befunden verknüpfen.
  • Auswahlliste von Hypothesen, d.h. der Lernende wählt Hypothesen aus einer Liste aus.
  • Sie können das Netzwerk mit +++/—, ++/– oder auch nur mit +/- verwenden, je nachdem kann der Lernende auch nur aus dieser eingeschränkten Auswahl auswählen.

Bei 2 und 3 kann das System eine automatische Auswertung vornehmen! Wenn Sie die Auswahlbox “Zeitlichen Verlauf berücksichtigen” anklicken, wird dieses Netzwerk in allen folgenden ebenfalls angezeigt bzw. vorherige Netzwerke werden in dieses mit einbezogen, und erlaubt so eine kontinuierliche Weiterentwicklung im Fall.

Der Antworttyp eignet sich bei abgeschlossenen Zwischenschritten eines Falls, z.B. der Anamnese.

Wichtig: Dieser Fragetyp ist, v.a. wenn Studierende die Hypothesen selbst eintragen müssen, sehr zeitaufwändig. Deswegen sollte man ihn nur dosiert und nicht unbedingt in allen Fällen einsetzen!

Weitere Informationen zur Netzwerk-Aufgabe finden Sie hier.

Unter dem Link Auswertemechanismus finden Sie folgende Optionen:

Noch in der Testphase und nicht überall verfügbar sind Features zur Kommmunikation:

  • Kommentare können für diese Antwort verfasst werden
  • Der Autor/Tutor soll benachrichtigt werden, wenn ein Kursteilnehmer die Frage beantwortet hat.

Page Tools